Zum Gedenken an die Gefallenen

Obwohl wir heute Lovely Complex abschließen konnten und somit ein schönes Projekt zur Vollständigkeit getrieben haben, ist mir als Projektleiter nicht danach, Freudengesänge von mir zu geben. Viel mehr möchte ich diesen Tag zum Anlass nehmen, um all jenen zu gedenken, die im Schweiße ihres Angesichts für LC alles, aber auch wirklich alles gegeben haben. Ich spreche hier nicht von unseren langjährigen Membern, die ihr Herzblut in dieses Projekt gesteckt haben. Nein, ich will hier den Membern danken, die ihr Leben für LC gegeben haben. Und weil mir für diese Leute kaum ein Aufwand zu groß erscheint, werde ich mir jetzt etwas Zeit für sie nehmen. Auf dass auch sie nie in Vergessenheit geraten.

Anfangen möchte ich mit BlackHayate. BlackHayate kam zu uns mit einer Begeisterung für Typeset und Timing, dass es Rei eine Freude war, ihm LC ab Folge 1 zu übergeben. Etwa ein halbes Jahr lang gab er sich alle Mühe, um aus LC einen gut lesbaren und schön aussehenden Fansub zu machen. Dann jedoch verschwand er fast schlagartig. Weder über E-Mail oder Vermisstenanzeigen konnten wir ihn aufspüren.

Als nächstes möchte ich ein paar Worte zu Stefsan sagen. Stefsan kam zu uns als neuer Übersetzer für LC ins Team, er hatte so was noch nie gemacht, aber als sein Editor habe ich alles in meiner Macht stehende getan, um ihn in die richtige Richtung zu prügeln. Da er sehr lernwillig war, wurden seine Übersetzungen von Mal zu Mal besser. Mit der Zeit kam er aber immer seltener Online, bis zu einem Punkt, wo auch er nicht mehr zu erreichen war.

Bevor ich nun ganz der Melancholie verfalle, möchte ich hier Schluss machen mit den persönlichen Schicksalen und übergehen zu hammerharten Zahlen, die das Ausmaß der Katastrophe erst in seiner Gesamtheit sichtbar machen.

An dem Projekt Lovely Complex waren insgesamt 33 Member beteiligt. Von diesen 33 Membern verschwanden unglaubliche 17 Leute im Laufe der Serie. Im Schnitt hielt jeder unserer verschollenen Kameraden 2,7 Folgen lang durch, bevor ihn sein gar schreckliches Schicksal ereilte. Zehn dieser tapferen Seelen forderte alleine schon der Bereich Timing für sich ein.

Aufgrund dieser doch sehr extremen Zahlen, gelang es uns gerade einmal vier Folgen am Stück mit derselben Besetzung durchzuziehen.

Solltet auch ihr durch diesen Blogeintrag das Gefühl haben, eure Trauer irgendwie kundtun zu müssen, so könnt ihr dies tun, indem ihr euch einen Moment der Ruhe gönnt und euch beim Durchschalten der Credits (diese Befinden sich im Opening jeder Folge) die Namen jener anseht, die für die Fertigstellung jeder einzelnen Folge so viel geopfert haben.

Abschließend bleibt mir nur noch eines zu sagen. Das Leben ist wie die Ginza-Kreuzung, in jede Richtung eröffnen sich Wege und sie alle führen an ihr Ziel. Nur sollte man auch auf die Zeichen achten, bevor man einen neuen Weg einschlägt.

Kommentare deaktiviert
... von Wildfox @ So, 14. Feb 2010

Tags: LC, madness

Besucher (heute): 80 · Besucher (gestern): 134 · Besucher (gesamt): 1842608